Alle Artikel

Alle News rund um Case Study

Digitalisierung einer Outdoor-Destination

Distretto Turistico dei Laghi sichert sich mit Outdooractive seinen Erfolg für die Zukunft 

Durch die Zusammenarbeit mit Outdooractive Italia unterstützt und begleitet der Distretto Turistico dei Laghi seine Gäste während der gesamten Reise. Mit der Digitalisierung ihres Destinations-Angebots erhält die Tourismusbehörde der Region Piemont Zugang zu einer schnell wachsenden Community und sendet ihre Botschaften an Outdoor-Enthusiasten weltweit.

Das Projekt-Team, Silvia Longo Dorni und Silvia Lorenzini Referentinnen für Marketing und Kommunikation sowie Simona Paracchini, Verwaltungsleiterin des Distretto Turistico dei Laghi (Lago Maggiore, Orta-See, Mergozzo-See und Ossola-Täler), hat sich während der Pandemie bewusst für Outdooractive entschieden:

„Bei der Entwicklung unseres Outdoor-Angebots haben wir im Jahr 2020 die Notwendigkeit erkannt, unsere Destination im Ausland zu bewerben, insbesondere in unseren Zielmärkten Frankreich, der Schweiz, Deutschland und den Niederlanden.

Im Gegensatz zu einer normalen Werbekampagne erreicht der Distretto Turistico dei Laghi mit Outdooractive eine dauerhafte und nachhaltige Sichtbarkeit. Mit der Pflege seiner Destinations-Inhalte in dem branchenführenden Destination-Management-System, Outdooractive Business, steigert er seine Reichweite über die gesamte Outdooractive Plattform.

Die Durchführung einer detaillierten Zielgruppenanalyse von Outdooractive ermittelt die Präferenzen der zukünftigen Besucher der Destination und dient als wichtige Hilfe für die gezielte Ansprache der richtigen Gäste. Erfahren Sie die spannenden Hintergründe im Interview mit dem Projekt-Team.

Konflikten in der Natur durch Digitalisierung vorbeugen – „Digitize the Planet“ im BR-Bericht

 

In einem Bericht des Bayerischen Rundfunks wurde der gemeinnützige Verein „Digitize the Planet“ vorgestellt. Ziel des Vereins ist die Digitalisierung aller relevanten Vorschriften einschließlich der Gesetze und lokalen Regeln für die Nutzung in der Natur. Der Naturpark Nagelfluhkette ist dabei eine der ersten Modellregionen für ein Digitalprojekt gegen Naturzerstörung.

mehr …

Warum regionale Destinations-Apps wichtiger sind als je zuvor

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Abriegelungen führen an einigen Orten zu einem starken Anstieg der Besucherzahlen, da für viele Menschen ein Urlaub im Ausland derzeit keine Option ist. Innerhalb weniger Wochen erwiesen sich die bekannten Hotspots der touristischen Regionen, die schon in der Vergangenheit an sonnigen Wochenenden und Feiertagen an ihre Grenzen stießen, nun regelmäßig als überfüllt.

Parallel dazu sprang die Zahl der Tagestouristen aus den nahegelegenen Regionen in ungeahnte Höhen. Die verbliebenen Alternativen für Erholungssuchende waren in diesen Zeiten zumeist blockiert (geschlossene Schwimmhallen, Museen, Restaurants usw.).

mehr …

Digital und effektiv – Besucherlenkung als Lösungsansatz für steigende Touristenzahlen

Überfüllte Parkplätze, zugemüllte Wanderwege und demonstrierende Einheimische – immer mehr Orte, die lange Zeit gut und gern vom Tourismus gelebt haben, fühlen sich überfordert vom Ansturm der Reiselustigen und das nicht erst seit Corona-Zeiten. Die große mediale Aufmerksamkeit zeigt nicht zuletzt, dass der „Overtourism“ mit allen damit einhergehenden Problemen das beherrschende Thema des gegenwärtigen Tourismus ist. Zunehmend negative Trends zwingen die Verantwortlichen, auf die Suche nach der richtigen Strategie zu gehen.

mehr …

„Destination trifft Reisewelt“ – die neue Netzwerkplattform für den Deutschlandtourismus

Beim zweiten Netzwerk-Treffen am 29./30. Juni 2020, diesmal in digitaler Form,  waren wieder alle Fachexperten, Entscheider und Querdenker eingeladen, um gemeinsam die Chancen und Potenziale für eine vertrauensvolle und nachhaltige Kooperation des Deutschlandtourismus mit dem Vertrieb über Reiseveranstalter und Reisebüros sowie weiterer Vertriebskanäle herauszuarbeiten und umzusetzen.

mehr …